Burka-Verbot? So’n Quatsch!

Burka-Verbot? So’n Quatsch!

Na toll, da haben sich in einer Umfrage 4 von 5 Befragten für ein generelles oder teilweises Verbot der Vollverschleierung ausgesprochen. Leider waren bei der Umfrage keine Begründungen erforderlich, so dass es wahrscheinlich ist, dass das Gespenst der „German Angst“ mal wieder die Runde macht.

Wovor hat denn der Großteil der Bevölkerung Angst? Dass die muslimischen Frauen Terroranschläge begehen? Im Schutz ihrer Verschleierung? Meine Güte, greift jetzt die offensichtliche Angstkampagne der AfD auf den Rest der Bevölkerung über?

Auf jeden Fall auf die CDU! Deren Innenminister haben schließlich neulich erst öffentlich ein Burka-Verbot gefordert. Als ob dadurch Sicherheit entsteht. Nein, genau im Gegenteil. Bundesinnenminister fährt konsequent sein „Wenn ich alles sagte, würde ich Sie verunsichern“. Angst als politisches Stilmittel war noch nie schlau, Die Endphase der Weimarer Republik – ach, dann lassen wir mal den Gefreiten ran, wir haben ihn ja unter Kontrolle – beweist das genaue Gegenteil.

Warum ist die Burka eigentlich so sehr die Ursache der Angst?

Eine Burka ist ein Bekleidungsstück, bei der alles – auch die Augenpartie der Frau – verhüllt ist. Sind noch die Augen zu sehen, handelt es sich um einen Niqab (Gesichtsschleier). Begründet wird das Tragen von Burka/Niqab von muslimischen Frauen mit ihrem Glauben.

Eine Verhüllung des Körpers gibt es doch auch in unserer ach so aufgeklärten, christlichen Welt. Nonnen tragen ihr Ornat völlig selbstverständlich, ohne dass groß darüber diskutiert wird.

Man muss beides nicht schön finden, aber darum geht es nicht. Es handelt sich um Ausprägungen des gelebten Glaubens. Und genau der ist laut unserer Verfassung geschützt.

Na ja, und dann gibt es natürlich noch unsere Berufs-Feministen, die es gaaanz schrecklich finden, dass die armen muslimischen Frauen verschleiert herumgehen müssten und sich nicht so kleiden, wie erstere es für richtig halten. Beim Gespräch mit muslimischen Frauen – tja, das kann man tatsächlich machen! – stellt man immer wieder fest, dass es sich wirklich um den Wunsch der einzelnen Frau handelt, verschleiert (geschützt vor Blicken Dritter) auf der Straße zu sein, als Zeichen des Respektes vor ihrem Gott. Natürlich kann man auch diese Aussage in Zweifel ziehen, schließlich ist das der beste Weg, seinen eigenen Vorurteile als unüberwindbar zu halten. Aber ich hoffe ja immer noch, dass der Ruf nach „Hirn vom Himmel“ irgendwann einmal erhört wird.

 

und übrigens . . . Alle IS-Terroristen in Frankreich/Belgien/usw. trugen Hosen und keine Burka!

Wenn er Dir gefällt, teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.